Diese Webseite benutzt Cookies, um einige Funktionen anzubieten, anonyme Nutzungsstatistiken zu erstellen und Werbung anzuzeigen.
Das Online-Magazin
Einzelhandel

Clever Sparen - Heizöltank jetzt füllen

Das Laub fällt, die Nächte werden kühl. "Bei den meisten unserer Kunden laufen die Heizungen", weiß Achim Buscher vom Wuppertaler Heizöl-Spezialisten Buscher Energie. Auch wenn nach dem milden Winter 2020 noch nicht alle Heizöl-Vorräte verbraucht sind, empfiehlt Buscher Energie noch vor Jahresende die Vorräte aufzufüllen. "Der Hintergrund: Die Entwicklung der Steuerbelastung." Mit einer höheren Mehrwertsteuer und der CO2-Steuer wird das Heizöl ab Januar 2021 belastet. "Preissteigerungen sind vorprogrammiert."
Artikel vom 27.10.2020

<strong>Clever Sparen</strong> - Heizöltank jetzt füllen
1

Mehrwertsteuer und CO2-Steuer

"Aktuell ist ein Mehrwertsteuersatz in Höhe von 16% gültig. Ab Januar 2021 wird dieser Satz wieder auf die regulären 19%, die bereits von der Corona-Krise gültig waren, angehoben", erläutert Achim Buscher. Wenn man also den Mehrwertsteuer-Vorteil, den die Bundesregierung zur Dämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie eingeführt hat, nutzen möchte, bleibt nur noch ein Zeitfenster bis Ende Dezember 2020. "Der reduzierte Mehrwertsteuersatz gilt natürlich auch für unser Heizöl. Je nach Größe des Vorratstanks kann bei einer Befüllung schon ein erhebliches Sparpotenzial realisiert werden." Ergänzend muss bedacht werden, dass ab Januar 2020 erstmals die CO2-Steuer auf Brennstoffe erhoben wird. "Diese Steuer soll eine Lenkungsfunktion bei der Erreichung der Klimaziele erhalten und wird sich mit ca. 7 Euro pro 100 Liter spürbar auf den Heizöl-Preis auswirken. Auch diese zusätzliche Steuerbelastung lässt sich zunächst vermeiden, indem man noch vor Ende des laufenden Kalenderjahres seine Vorräte auffüllt", empfehlen die Experten von Buscher Energie.

Was kostet eine neue Füllung?

Transparenz wird bei Buscher Energie großgeschrieben. Deshalb findet sich auf der Website von Buscher Energie ein tagesaktueller Heizöl Preisrechner. "Die Bedienung ist denkbar einfach: Man muss lediglich die Postleitzahl seines Wohnsitzes und die benötigte Literzahl angeben. Dann wirft unser Preisrechner umgehend den günstigsten Lieferpreis aus, den wir unseren Kunden bieten können", erläutert Achim Buscher. "Dieser Rechner ist vor allem deshalb so wichtig, weil wir beim Heizöl doch immer wieder erhebliche Schwankungen im Preis sehen. Das sollte man als Verbraucher schon verfolgen und möglichst bei einem günstigen Tagespreis seine Bestellung abgeben." Dabei sollten die Verbraucher bedenken, dass aufgrund der steuerlichen Situation Nachfrage und Preis im Verlauf der Monate November und Dezember sicher steigen werden. "Je näher wir dem Jahresende kommen, umso höher wird vermutlich der Tagespreis steigen. Dieser Dynamik kann man durch frühzeitige Bestellung natürlich gut begegnen."  

Heizöl in Eco-Premium Qualität

Heizöl ist nicht gleich Heizöl. Mit dem schwefelarmen Shell Heizöl Eco bietet Buscher Energie bereits seit 2011 ein TÜV-zertifiziertes Heizöl an. "Der Vorteil dieses Premium Heizöls besteht vor allem darin, dass weniger Ablagerungen bei der Verbrennung entstehen. Zudem ist die Lagerstabilität des Heizöls deutlich besser und beugt so der Schlammbildung im Tank wirksam vor. Geringerer Verbrauch und spürbar niedrigere Wartungskosten des Heizsystems sind die Folge - und führen zu einer Überkompensation des höhere Heizöl-Preises", erläutert Kai Buscher und lädt herzlich zu einem Gespräch über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Heizöl-Sorten ein. "Grundsätzlich sind alle Heizöl-Sorten unseres Markenpartners Shell natürlich von herausragender Qualität. Besonders empfehlen würden wir allerdings das schwefelarme Shell Heizöl Eco."